Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 2/2017 der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Rückmeldungen zur Zwischenevaluation des Bürgerschaftsprogramms
Neue Partnergesuche für die nächste Einreichfrist

Die KS EfBB ist präsent:

Grundlagenseminar »Europa gemeinsam gestalten« - 4.4.2017, Bonn
Seminar »Bürgerschaftliches Engagement und Entwicklungspolitik im europäischen Kontext« - 27.4.2017, Essen

Wettbewerbe und Ausschreibungen

»Perspektive: (neu)Start« unterstützt Geflüchtete mit Gründungsideen

Hinweise

Möglichkeit zur Partizipation über Konsultationen

Termine

EU-Bürgerdialog »Hessen im Gespräch mit Europa« - 13.2.2017, Frankfurt/Main
Tagung und Demonstration: »#MARCHFOREUROPE2017« - 25.3.2017, Rom
Hinweise auf weitere Veranstaltungen

Publikationen

Dritter Bericht der Europäischen Kommission über die Unionsbürgerschaft

 
   
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Rückmeldungen zur Zwischenevaluation des Bürgerschaftsprogramms

Noch bis zum 10. April haben Sie die Gelegenheit, in der öffentlichen Konsultation zur Zwischenevaluation des Bürgerschaftsprogramms Ihre Meinung mitzuteilen. Gemeinsam mit der Deutschen Sektion des Rats der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) bitten wir Sie, sich an der etwa zehnminütigen Umfrage zu beteiligen, um zur Weiterentwicklung des Programms beizutragen. Der RGRE ist darüber hinaus auch sehr daran interessiert, Ihre Rückmeldungen zum Programm zu erhalten. Er möchte diese auswerten, um Ihre Erfahrungen in seine eigene Stellungnahme zur Halbzeitevaluierung mit einfließen zu lassen.

Weitere Informationen

Neue Partnergesuche für die nächste Einreichfrist

Zahlreiche Kommunen und Organisatione bereiten zurzeit ihre Anträge für die Einreichfrist am 1. März vor und suchen noch Partner. Neben vielen anderen Ländern sind auch Irland, Kroatien, Lettland, Litauen, Mazedonien, Rumänien und Slowenien vertreten. Weitere Informationen zu den Vorhaben, Ansprechpartner/innen und Fristen zur Interessensbekundung finden Sie auf unserer Internetseite.

Weitere Informationen

Die KS EfBB ist präsent:

Grundlagenseminar »Europa gemeinsam gestalten« - 4.4.2017, Bonn

Das EU-Förderprogramm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« (2014–2020) bietet finanzielle Unterstützung für eine Vielzahl von bürgernahen Projekten in Europa. Mitarbeiter/innen von Kommunen, Aktive in Vereinen und anderen Organisationen, die internationale Begegnungen, Austausch- oder Kooperationsprojekte mit europäischen Partnern organisieren wollen, sind mit diesem Seminar angesprochen. Erläutert werden die Ziele und Themen, das Antragsverfahren sowie Beispiele geförderter Projekte. Zudem gibt es Raum für den Ideen- und Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmer/innen.

Weitere Informationen

Seminar »Bürgerschaftliches Engagement und Entwicklungspolitik im europäischen Kontext« - 27.4.2017, Essen

Die Kontaktstelle »Europa für Bürgerinnen und Bürger« und die Mitmachzentrale der Engagement Global bieten eine gemeinsame Informations- und Vernetzungsveranstaltung mit dem Schwerpunkt europäische Partizipation und Entwicklungspolitik an. Die Veranstaltung richtet sich an zivilgesellschaftliche Organisationen und Kommunen mit europäischen und weltweiten Partnerschaften sowie an klassische Träger der Entwicklungszusammenarbeit. Sie bietet die Möglichkeit, sich auszutauschen und sich intensiver über verschiedene Förderprogramme zu informieren.

Weitere Informationen

Wettbewerbe und Ausschreibungen

»Perspektive: (neu)Start« unterstützt Geflüchtete mit Gründungsideen

Die Schöpflin Stiftung schreibt in Kooperation mit dem Grünhof e.V. – Verein für gesellschaftliche Innovation und mit wissenschaftlicher Begleitung durch das Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim »Perspektive: (neu)Start« aus. Die Ausschreibung richtet sich an alle gemeinnützigen und wissenschaftlichen Organisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die Geflüchtete dabei unterstützen, ihre Gründungsideen umzusetzen und sich darüber in einheimische Strukturen und Netzwerke zu integrieren. Bewerbungsschluss ist der 16. April 2017.

Weitere Informationen

Hinweise

Möglichkeit zur Partizipation über Konsultationen

Wenn die Europäische Kommission neue politische Maßnahmen und Rechtsvorschriften entwickelt, holt sie regelmäßig die Meinung von Bürgerinnen und Bürgern und Interessensvertreter/innen ein. Die öffentlichen Konsultationen bieten eine gute Möglichkeit zur Partizipation auf europäischer Ebene. Aktuell sammelt die Europäische Union beispielsweise Meinungen zu der Frage, wie sie die Mitgliedsstaaten dabei unterstützen kann, gegen die wachsende Antibiotikaresistenz vorzugehen.

Weitere Informationen

Termine

EU-Bürgerdialog »Hessen im Gespräch mit Europa« - 13.2.2017, Frankfurt/Main

Die hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten Lucia Puttrich lädt in Kooperation mit der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn zum EU-Bürgerdialog in Frankfurt am Main ein. Gemeinsam mit Valdis Dombrovskis, Vizepräsident der Europäischen Kommission, können die Bürgerinnen und Bürger über die Zukunft Europas und der EU sowie über ihre Vorstellungen und Wünsche diskutieren.

Weitere Informationen

Tagung und Demonstration: »#MARCHFOREUROPE2017« - 25.3.2017, Rom

Am 25. März jährt sich die Unterzeichnung der Römischen Verträge zum 60. Mal. Zu diesem Anlass findet in Rom der so genannte »March for Europe« statt, der die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger für das europäische Projekt sichtbar machen soll. Dem Marsch vorangehen wird eine Tagung mit zivilgesellschaftlichen Akteuren, Intellektuellen, Pro-Europäern und Politikern. 

Weitere Informationen

Hinweise auf weitere Veranstaltungen

... finden Sie auf unserer Internetseite

Publikationen

Dritter Bericht der Europäischen Kommission über die Unionsbürgerschaft

Aus dem dritten Bericht über die Unionsbürgerschaft, den die Europäische Kommission am 24. Januar 2017 veröffentlicht hat, geht hervor, dass sich 87 Prozent der EU-Bürgerinnen und Bürger ihrer Unionsbürgerschaft bewusst sind. Trotzdem wissen viele nicht, welche Rechte und Möglichkeiten sie haben, sich politisch einzubringen. Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« ist - neben anderen - ein wichtiges Instrument, mit dem die Europäische Kommission dafür sorgen möchte, dass die Bürgerinnen und Bürger besser über ihre Rechte informiert sind.

Weitere Informationen

 

Christine Wingert, Stefanie Ismaili und Marje Brütt

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de