Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 4/2017 der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Kampagne des EP »Ein Euro pro Brüger«
Erfahrungen: Nach der Frist ist vor der Frist

Die KS EfBB ist präsent:

Grundlagenseminar »Europa gemeinsam gestalten« - 4.4.2017, Bonn
Forum »1. Fundraising-Tag Mecklenburg-Vorpommern« - 7.4.2017, Rostock
Seminar »Bürgerschaftliches Engagement und Entwicklungspolitik im europäischen Kontext« - 27.4.2017, Essen

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Stiftungspreis »Lebendige Stadt 2017«
Europäischer Solidaritätskorps: Öffentliche Konsultation

Termine

Bürgerinitiative »Pulse of Europe«
Diskussion »Welches Europa wollen wir?« - 15.3.2017, Duisburg
Podiumsdiskussion »Kleines Land - Große Wirkung, die Wahl in den Niederlanden und die Folgen für Europa« - 16.3.2017, Berlin
Konferenz »Volunteering for social change« - 20.-21.3.2017, Berlin
Fachkongress »europe@DJHT« - Ein gerechtes und soziales Europa für alle jungen Menschen - 28.-30.3.2017, Düsseldorf
Tagung »EU-Flüchtlingspolitik in der Krise - Blockaden, Entscheidungen, Lösungen« - 29.3.2017, Berlin
Konferenz »Developing European Volunteering Strategies« - 6./7.4.2017, London
Hinweise auf weitere Veranstaltungen

Publikationen

»Weißbuch zur Zukunft Europas: Die EU der 27 im Jahr 2025 - Überlegungen und Szenarien«
Eurobaromater-Umfrage: Zustimmung zu Europa wächst in Deutschland

In eigener Sache

Neue Mitarbeiterin

 
   
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Kampagne des EP »Ein Euro pro Brüger«

In seiner Entschließung vom 2. März 2017 zum Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« drückt das Europäische Parlament seine Überzeugung aus, dass die zurzeit für das Programm zur Verfügung stehenden Mittel deutlich aufgestockt werden müssten. Es fordert, vor dem Hintergrund der hohen Bedeutung des Programms für die Gestaltung einer bürgernahen EU, eine Erhöhung der Gesamtmittelausstattung von aktuell 185,47 Mio. Euro auf rund 500 Mio. Euro.

Weitere Informationen

Erfahrungen: Nach der Frist ist vor der Frist

Die erste Antragsfrist des Jahres ist am 1. März abgelaufen. Die Exekutivagentur wird die ihr eingereichten Projektvorhaben innerhalb der nächsten Monate evaluieren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass nicht nur die Partnersuche sowie die gemeinsame Konzeption eines Projektes großen Kommunikationsaufwand bedeuten. Auch die Bearbeitung des Antrages ist nicht zu unterschätzen, sowohl in inhaltlicher als auch in technischer Hinsicht. Daher unsere Bitte: Wenn Sie zur nächsten Frist einreichen wollen, starten Sie schon jetzt und kontaktieren Sie uns frühzeitig! Wir helfen Ihnen gerne.

Die KS EfBB ist präsent:

Grundlagenseminar »Europa gemeinsam gestalten« - 4.4.2017, Bonn

Das EU-Förderprogramm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« (2014–2020) bietet finanzielle Unterstützung für eine Vielzahl von bürgernahen Projekten in Europa. Mitarbeiter/innen von Kommunen, Aktive in Vereinen und anderen Organisationen, die internationale Begegnungen, Austausch- oder Kooperationsprojekte mit europäischen Partnern organisieren wollen, sind mit diesem Seminar angesprochen. Erläutert werden die Ziele und Themen, das Antragsverfahren sowie Beispiele geförderter Projekte. Zudem gibt es Raum für den Ideen- und Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmer/innen.

Weitere Informationen

Forum »1. Fundraising-Tag Mecklenburg-Vorpommern« - 7.4.2017, Rostock

Die Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement Mecklenburg-Vorpommern organisiert einen Fundraising-Tag, um Vereinen, Verbänden, Organisationen, Stiftungen und Kommunen Fördermöglichkeiten vorzustellen. Neben praktischen Tipps zu Fundraising erhalten die Teilnehmenden Einblicke in Förderprogramme für Bildung, Sport und Soziales. Christine Wingert, Leiterin der KS EfBB, wird in einem Vortrag über die Inhalte und Fördermöglichkeiten des EU-Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie über den Service der KS EfBB informieren.

Weitere Informationen

Seminar »Bürgerschaftliches Engagement und Entwicklungspolitik im europäischen Kontext« - 27.4.2017, Essen

Die Kontaktstelle »Europa für Bürgerinnen und Bürger« und die Mitmachzentrale der Engagement Global informieren bei der gemeinsamen Veranstaltung über Förderprogramme im Bereich Entwicklungspolitik und Vernetzungsmöglichkeiten auf europäischer Ebene. Die Veranstaltung richtet sich an zivilgesellschaftliche Organisationen und Kommunen mit europäischen und weltweiten Partnerschaften sowie an klassische Träger der Entwicklungszusammenarbeit.

Weitere Informationen

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Stiftungspreis »Lebendige Stadt 2017«

Die Stiftung »Lebendige Stadt« sucht Städtepartnerschaften, die den intensiven und inhaltsvollen Austausch zwischen Menschen verschiedener Kulturen, politischer Systeme und Religionen auf kreative Weise ermöglichen. Partnerstädte, die ein Vorbild für eine gelebte Völkerverständigung sind, können sich bis zum 31. März 2017 gemeinsam für den Preis »Lebendige Stadt 2017« bewerben.

Weitere Informationen

Europäischer Solidaritätskorps: Öffentliche Konsultation

Bis zum 2. April kann man sich an einer öffentlichen Konsultation der Europäischen Kommission zum Europäischen Solidaritätskorps beteiligen. Ziel des Europäischen Solidaritätskorps ist es, jungen Menschen Möglichkeiten zur Unterstützung von Bedürftigen in Not zu eröffnen. Die Konsultation richtet sich insbesondere an junge Menschen, Personen in Berufen, die auf junge Menschen ausgerichtet sind, Organisationen und Behörden.

Weitere Informationen

Termine

Bürgerinitiative »Pulse of Europe«

Den europäischen Gedanken sichtbar und hörbar zu machen, ist das Ziel der europaweiten, überparteilichen Bewegung »Pulse of Europe«. Vor dem Hintergrund der anstehenden Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland und der zunehmenden rechtsradikalen Tendenzen möchte die pro-europäische Initiative die Werte und Vorteile Europas in den Mittelpunkt stellen. Jeden Sonntag um 14 Uhr können Sie sich in zahlreichen Städten Deutschlands und Europas an den Treffen für ein vereintes Europa beteiligen.

Weitere Informationen

Diskussion »Welches Europa wollen wir?« - 15.3.2017, Duisburg

Unter dem Motto »Welches Europa wollen wir?« organisiert das Auswärtige Amt im Laufe des Jahres bundesweit 30 Diskussionsveranstaltungen, die einen offenen und argumentativen Dialog über die Zukunft Europas ermöglichen sollen. In Kooperation mit dem Europe Direct EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg findet ein Bürgerdialog statt, zu dem unter anderem Dr. Peter Ptassek, Beauftragter für Grundsatzfragen der EU sowie stellvertretender Leiter der Europaabteilung im Auswärtigen Amt, eingeladen ist.

Weitere Informationen

Podiumsdiskussion »Kleines Land - Große Wirkung, die Wahl in den Niederlanden und die Folgen für Europa« - 16.3.2017, Berlin

In den Niederlanden finden am 15. März Parlamentswahlen statt, bei denen Prognosen zufolge die rechtspopulistische Partei für die Freiheit (PVV) gute Chancen hat. Die Ergebnisse und Auswirkungen der Wahl auf die Zukunft der Niederlande und der Europäischen Union möchten die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland sowie das Inforadio vom Rundfunk Berlin-Brandenburg mit Ihnen diskutieren. Podiumsgäste sind unter anderem Otto Fricke, Mitglied des FDP-Bundesvorstandes, und Richard Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland.

Weitere Informationen

Konferenz »Volunteering for social change« - 20.-21.3.2017, Berlin

Die Allianz Kulturstiftung lädt zu einer europäischen Konferenz ein, um über die Gestaltung eines sozial gerechten und inklusiven Europas für junge Menschen zu diskutieren. Gemeinsam mit dem Europaabgeordenten Brando Benifei und dem ehemaligen Europaabgeordneten Daniel Cohn-Bendit sollen bereits existierende Programme wie Erasmus+ und der Europäische Solidaritätskorps sowie weitere neue Ansätze besprochen werden.

Weitere Informationen

Fachkongress »europe@DJHT« - Ein gerechtes und soziales Europa für alle jungen Menschen - 28.-30.3.2017, Düsseldorf

Unter dem Titel »europe@DJHT« beteiligt sich JUGEND für Europa am Fachkongress des Deutschen Kinder- und Jugendhilfetags (DJHT), um die wechselseitigen Einflüsse zwischen Europa und Jugendarbeit hervorzuheben. Gemeinsam mit 400 europäischen Fachkräften aus der Jugendarbeit soll die Frage diskutiert werden: »Wie kann Jugendarbeit zu einem demokratischen, sozialen und gerechten Europa für alle jungen Menschen beitragen?«.

Weitere Informationen

Tagung »EU-Flüchtlingspolitik in der Krise - Blockaden, Entscheidungen, Lösungen« - 29.3.2017, Berlin

Auch wenn die Flüchtlingsströme aus Kriegs-und Krisengebieten im Vergleich zu 2015 und 2016 langsam abnehmen, steht die europäische Flüchtlingspolitik weiterhin vor großen Herausforderungen. Die Friedrich-Ebert-Stiftung möchte die gegenwärtige Situtation und Konzepte zur Lösung der sogenannten Flüchtlingskrise vorstellen und diskutieren.

Weitere Informationen

Konferenz »Developing European Volunteering Strategies« - 6./7.4.2017, London

Die Konferenz des Europäischen Freiwilligenzentrums (CEV) betrachtet die Engagementpolitik in verschiedenen europäischen Ländern auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene. In Workshops sollen gemeinsam mit Experten aus Politik und Gesellschaft engagementpolitische EU-Grundsätze für die Zukunft entwickelt werden.

Weitere Informationen

Hinweise auf weitere Veranstaltungen

... finden Sie auf unserer Internetseite

Publikationen

»Weißbuch zur Zukunft Europas: Die EU der 27 im Jahr 2025 - Überlegungen und Szenarien«

Am 1. März hat die Europäische Kommission das »Weißbuch zur Zukunft Europas« veröffentlicht, in dem sie fünf Szenarien für die Zukunft der Europäischen Union aufzeigt. Vor dem Hintergrund der aktuellen Uneinigkeit der Mitgliedsstaaten in zentralen Feldern der EU-Politik werden mit den Szenarien verschiedene Formen der europäischen Integration betrachtet. Damit will die EU-Kommission Entscheidungshilfen hinsichtlich der künftigen Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten bieten.

Weitere Informationen

Eurobaromater-Umfrage: Zustimmung zu Europa wächst in Deutschland

Richard Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, hat die Ergebnisse der nationalen Eurobarometer-Umfrage veröffentlicht und bestätigt, dass die deutschen Bürgerinnen und Bürger positiv gegenüber der Europäischen Union gestimmt sind. So ist 2016 der Anteil derer in Deutschland, die ein postives Bild von der EU haben, um 8 Prozentpunkte auf 35 Prozent gestiegen und der Anteil derer, die die EU ablehnen, ist von 29 auf 21 Prozent gesunken. Auch europaweit lässt sich trotz vieler Herausforderungen und Sorgen über die Zukunft der EU eine wachsende Zustimmung zu Europa verzeichnen.

Weitere Informationen

In eigener Sache

Neue Mitarbeiterin

Jeanette Franza M.A. ist seit dem 1. März 2017 in der KS EfBB tätig. Sie hat an der Universität Bonn Französische Philologie, Politische Wissenschaft und Öffentliches Recht studiert und war bereits in verschiedenen Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen tätig.

 

Christine Wingert, Stefanie Ismaili, Marje Brütt und Jeanette Franza

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de